FLÜSSE " DAS GESCHIEBE " DYNAMISCHE LEBENSRÄUME AM FLUSS

70 % der nutzbaren Flüsse in Österreich werden für die Stromproduktion genutzt.

Unter Geschiebe verstehen Gewässerökologen/innen und Flussmorphologen/innen all jene Feststoffe, die ein Fluss mit sich führt. Diese Stoffe : Kies, Sand Schluff befinden sich am Flussboden bzw. werden diese auch in der Wassersäule transportiert . Das Geschiebe entsteht an den Oberläufen der Flüsse. Die Einbauten, wie Wasserkraftwerke halten das Geschiebe zurück.Es entstehen Geschiebefallen.

Eintiefungen in der Sohle, der Fluss hat eine gewisse Kraft, es kommt kein Material von oben und er gräbt sich immer tiefer ein. An allen großen Flüssen gibt es Eintiefungsprobleme - z. B. : der Inn, die Salzach, die Drau, und die Mur.

Diese Eintiefungen können sehr massiv sein, im Falle der Donau beträgt sie 2-3 cm - somit bis zu 30 cm in 10 Jahren. In den Donauauen könnten viele Bereiche austrocknen- die so wichtig sind für das Kleinklima im Marchfeld. Wobei man in diesen Bereich den Treppelweg aufmacht und aus Altarmen wieder zu Nebenarme macht.

Gräbt sich der Fuss tief ein führt dies zum Sinken des Grundwasserspiegels, Fundamenten von flussnahen Bauten werden unterspült. Ein Beispiel ist der Mississippi (3.778 km lang), durch die Flusseintiefung verschwindet im Golf von Mexiko tagtäglich Land (m2 pro Tag muss ich noch recherchieren)

Der Fluss wurde verändert, er gräbt sich ein. Es entsteht ein Geschiebedefizit.Das Geschiebe ist ökologisch von großer Bedeutung , in den Zwischenräumen leben Algen, Insektenlarven, Fischeier. Es ist dies ein Zwischenbereich zwischen Fluss und Boden.

Durch den zusätzlichen Eintrag von Feinsedimenten werden diese Porenräume verschlossen und es gibt keine Durchströmung des Geschiebes , somit auch keinen Sauerstoff in diesen Bereichen. Unter natürlichen Bedingungen hätten wir bewaldete Flächen entlang der Flüsse und es gebe diesen Eintrag nicht. Diese fehlen und durch die Errosion (natürliche Abtragung von Boden) aus den angrenzenden Feldern und Äcker führen diese Stoffe zum Verschluss der Porenräume.

Quelle Ö1 01-04.04.2019 Vom Leben in der Natur Univ.- Prof. DI Dr. Stefan Schmutz

ORF SCIENCE 08.04.2019

AWS 20190506

Im Sinne der Flüsse ist es spannend MÄANDER be wikipedia nachzulesen und dies am besten den ganzen Text.

https://de.wikipedia.org/wiki/Mäander

FLUSS MÄANDER

MÄANDER - ein Fluss  in Vorderasien.

Dieser ist wegen seiner vielen Windungen wortprägend.

Photo folgt

QUELLE : wikipedia

AWS 20190506

UMWELT - MITWELT

In der  Enzyklika 2015 Laudato si´ Über die Sorge für das gemeinsame Haus Papst Franziskus Es wird darin auch über UMWELT als MITWELT gesprochen. Für Bischof Kräutler zu anonym - wir leben nicht ohne sie.

Quelle Ö1 Red. Fr. Sandra Szabo im Gepräch mit Bischof Kräutler anläßlich seines 80 ten Geburtstages 21.07.2019 AWS 20190721

https://de.wikipedia.org/wiki/Enzyklika

https://de.wikipedia.org/wiki/Laudato_si%E2%80%99