SCHATTEN

Jeder sucht seinen Schatten . Im letzten Sommer 2018  war es zu beobachten sogar im Schattenbereich von Lebensmittelmärkten standen die Autos mit laufendem Motor wegen der Klimaanlage im Schattenbereich der Gebäude. Die beobachteten Fahrer (nur Männer- dies ist mein Ausschnitt der Realität und soll bitte nichts verallgemeinern !) hatten offentlich keine Gedanken eines möglichen Diebstahls.

Selbst der Traktor steht am 17.07.2018 im Schatten Lanzenkirchen / Frohsdorf AWS20190116

SCHATTEN WIRTSHAUS GRIMMENSTEIN

der Baum wurde 1989 gepflanzt und hat einen Stammumfang von......folgt..,  die Photos entstanden am 13.07.2018    AWS 20190116

SMOG - BETRACHTUNG

Hr. P. aus Wartmannstetten " Auf dem Flug nach China, auf die Mongolei konnte man aus

10 km Flughöhe schauen , alles war klar zu sehen. Ab der Chinesischen Mauer wurde es

milchig und bald darauf konnte ich nichts mehr sehen."

STADT - DIE GRÜNE STADT -- IGA ROSTOCK 2003

  Diese IGA stand unter dem Motto die grüne Stadt und soll die Bedeutung des öffentlichen und privaten Grüns für das Wohlbefinden und Gesundheit des Menschen unterstreichen. Leider fällt das öffentliche Grün sehr oft wegen der knappen Stadt- und Gemeindekassen dem Rotstift zum Opfer. Diese Veranstaltung will dazu beitragen, dass Investitionen in Grünräume nicht länger nur als Kostenfaktor betrachtet werden und die gesellschaftlichen und individuellen Aspekte gleichberechtigt nebeneinander stehen.

Baumzeitung 03/2003 Red.Matthias Donners trotz aller Versuche die Menschen der IGA zu erreichen, leider nicht- ich fand die Beschreibung der Veranstaltung sehr gut und es ist ja fast schon ein Zeitdokument  AWS20190111

STADT - DIE GRÜNE STADT

ZUR ERÖFFNUNG DER IGA 2003 STARTETE

DIE INITIATIVE - DIE GRÜNE STADT  UND LEGTE FOLGENDE ZEHN-THESEN-PAPIER VOR

  1. Grün ist Leben
  2. Grün erholt von Stress und Überbeanspruchung
  3. Grün steigert den Wert einere Gemeinde für ihre Bewohner und die Touristen
  4. Grün wertet einen Wirtschaftsstandort auf
  5. Grüne Arbeitsplätze verbessern das Klima, erhöhen die Arbeitsleistung und die Produktivität der Mitarbeiter
  6. Grün fördert das Umweltbewusstsein und die Umweltpflege
  7. Grün bewirkt eine starke persönliche Identifikation mit einem Unternehmen, aber auch mit dem Wohn- und Arbeitsumfeld
  8. Grün schafft Erholung und Ruhe und lässt sogar Kranke schneller wieder genesen
  9. Grün baut Aggressinen ab, fördert das Sozialwesen und reduziert Vandalismus
  10. Grün  erhöht die Lebensqualität  der Menschen, sie fühlen sich wohler und gesünder.            

INITIATIVE siehe www.die-gruene-stadt-de  der Bericht stammt aus der Baumzeitung 3/2003

Red. Matthias Donners     AWS2019011

STATISTIK STATISTISCHES ZENTRALAMT

Gefühlte Wahrheiten am Prüfstand

Die normative Kraft des Faktischen Und nun passiert ein Übergleiten in eine Zeit des Fiktionalen. Einer Zeit der Fake-News die scheinbar die Welt regieren. Das Buch "Zahlen ,bitte!" , eine Kooperation der Wochenzeitung Falter" mit der Statistik Österreich, ist eine Antwort an diese Umgang mit Unwahrheiten.

Normativ : als Richtschnur, der Natur dienend

Faktisch : tatsächlich, in Wirklichkeit vorhanden

Fiktional : von Fiktion . Für mich ist die Wortbedeutung / die Worterklärung persönlich wichtig

Das Statische Zentralamt ist fachlich unabhängig von Politik und Interessenvertretungen, unparteiisch, unpolitisch und der Objektivität verpflichtet. Und erstellt und kommniziert Statistiken und unterliegt dem Kodex, wie man diese nabhängigkeit auch leben muss. Wenn Zahlen missbräuchlich oder manipulativ verwendet werden, muss der Statistikchef dies öffentlich richtig stellen.auf deren Zahlen sich jeder verlassen kann.

Seit dem Eu-Beitritt der E-Statistikverordnung verpflichtet und an dessen Verhaltenskodex gebunden.

Es ist ein wichtiger Beitag für eine funktionierende Demokratie und für eine informierte Gesellschaft, damit die Menschen auch selbst entscheiden können. In der digitalen Zeit ist es noch wichtiger eine Distanz zu haben. Den Kontext zu geben und was die Menschen aus den Statistiken ablesen können und was nicht.

QUELLE Ö1 Punkt eins 21.01.2019 Moderation Oliver Baier im Gespräch mit Generaldirektor Statistik Österreich Hr. Konrad Pesendorfer Mitschrift AWS 20190202

STAU ODER DIE ANLEITUNG ZUM FAHREN

TEXT FOLGT AWS 20190111

SALZSTREUUNG - ASFINAG

Die Schneeräumung im Jänner 2019 hat der ASFINAG 100 Tausende an mehr Mehrkosten verursacht.

Der Salzverbrauch im Jänner 2019 war doppelt so hoch , zeigt der Jahresvergleich. Im Schnitt werden im Zeitraum von Novemer bis März 80.000 Tonnen Salz augebracht. Im Jänner 2019 waren es 40.000 Tonnen.Kosten der Schneeräumung im Jänner 2019 4.000.000 Euro um 1,5 Millionen mehr als im Jahresvergleich. Herr Heimo Maier-Farkas hofft auf ein mildes Frühjahr um ausgeglichen zu bilanzieren

QUELLE Ö1 Nachrichten 06.03 h  17.02.2019 Red. Fr. Ellen Lemberger im Interview  mit Heimo Maier-Farkas von der ABTEILUNGSLEITUNG /PROKURIST ASFINAG-SERVICE     AWS20190217