INFORMATION / EN

Es gibt immer mehr Information, mehr als je zuvor , aber die Menschen ändern ihre Geisteshaltung weniger. Die Information ist abstrakt da, aber Ideologien schaffen  mitunter mehr Gleichschaltung. Auf zuviel an Information wird möglicherweise mit schwarz weiß Denken reagiert. Das menschliche Bewusstsein will mitunter nicht so viel verdauen,zwar hat das menschliche Gehirn eine enorme Lernkapazität - daran scheitert es nicht.Die Menschen ziehen sich in die Mauern emotionaler Sicherheit zurück. 

Quelle Ö1 Radiokolleg Red. Dorothee Frank im Gespräch mit Dr. Beatrice de Gelder auf der Ars Electronica 2017    AWS 20190107

INSEKTEN

wie wichtig sie sind - 

in Vorbereitung 20181216

INSEKTEN GO BUGS GO !

EDGAR HONETSCHLÄGER

GO BUGS GO ! den Versuch , kollektive Renaturalisierungsmaßnahmen in Gang zu setzen und vor allem Insekten ihren Lebensraum zurück zu geben. Was wäre, wenn wir uns zusammentun und Land kaufen und es der Natur zurück geben , wo sich Pflanzen Bäume, Insekten, Vögel und andere Tiere ungehindert entwickeln können. Wo es keine Eingriffe des Menschen gibt .

Es fehlt dieses "Krabbeln". In den letzten 20 Jahren hat die Welt 70 bis 80% der Insektenpopulation verloren. Die Rolle der Insekten für die Bestäubung z.B. für Äpfel, Birnen, Himbeeren, Zwetschken,Kürbisse Melonen, Paprika, Tomaten, Futtermittel alles Bienen und Hummelweide.   80% der Wildpflanzen werden bestäubt.

Jedes Lebewesen ist gleich viel wert. es geht um den Respekt und nicht um die Wirtschaftlichkeit. So bedeutet das Ausrotten  der Gelsen kein Futter für die Vögel, kein Obst keine Schlangen. Ein Glied dieser Kette heraunehmen und vieles stirbt. Alle Beschreibungen sind nur ein Ausschnitt der Realiät. Es gäbe Vieles zum Nachlesen.    AWS 20190107

 

INSEKTENSTERBEN EIN GESPRÄCH MIT FRAU DR. SILVIA ADAM MITARBEITERIN DES NATUR HISTORISCHEN MUSEUMS

Wir greifen in die Natur ein und nutzen Ressourcen ohne Konsequenzen.

Antropozän, der Mensch drückt der Welt seinen Stempel auf , daraus resultiert eine Austerbenskaskade. es ist die größte Katastrophe seit dem Aussterben der Dinosaurier. Die Datenerfassung hält kaum Schritt mit dem Artensterben (siehe auch ABOL). Es passiert überall auch in Österreich und es ist kein Zufallsprodukt , kein Teil einer natürlichen Evolution. In der Aussterbenskaskade ist der Fall : Fällt ein oder mehre Faktoren raus; reißt es die Anderen mit. Viele Menschen meinen wir werden Technologien erfinden ? ! Haben wir das recht auf Kosten der Erde zu leben oder wäre unsere Position der Partner der Biosphäre. Die Monokultur verdrängt die Vielfalt. Sie , die Insekten bestäuben besser in der kleinteiligen Landwirtschaft. Das große Bienensterben, das Sterben von rund 75 % der Insektenpopulation: siehe auch WILDTIERE   QUELLE Ö1  PUNKT EINS Red.  Philip Bloom im Gespräch mit Fr. Dr. Silvia Plank  AWS 20190123